Hoffnung für den Weltfrieden

„Lasst uns danach suchen, was dem Frieden dient und womit wir einander aufbauen können“ (Röm.14,19)

In den heutigen Nachrichten erfuhr ich, dass Präsident Trump den Atom-Deal mt dem Iran aufgekündigt hat und damit eine neue Gefahr für den Weltfrieden herauf beschwört. Wie viele Nachrichten von Ungerechtigkeit und Gewalt schockieren uns tagtäglich und bringen uns in die Gefahr, abzustumpfen, zu resignieren oder uns ebenfalls zu radikalisieren?!  „America first“, unsere eigenen Interessen first, Unverständnis, Vorurteile, Ellbogentechnik, etc. Die Schraube des Unfriedens scheint sich immer schneller zu drehen.

Wo sind die Menschen guten Willens? Es gibt sie, ich kenne viele davon, die

  • die bereit sind zu teilen
  • denen Gerechtigkeit ein Herzensanliegen ist
  • die offen auf andere zugehen, unabhängig von Herkunft, Status und Hautfarbe
  • die ihre Talente und Fähigkeiten entfalten und sie in den Dienst ihrer Nächsten und der guten Sache stellen
  • die ihre Arbeit mit Sinn erfüllen oder sinnlose Arbeiten aufkündigen,
    auch wenn sie dafür Nachteile in Kauf nehmen müssen
  • die mutig neue Wege gehen
  • die zu ihren Überzeugungen stehen
  • die achtsam mit sich selbst und andere umgehen
  • die erlittene Enttäuschungen verzeihen
  • die auf die Umwelt und ihren eigenen ökologischen Fußabdruck achten
  • die das tun, was sie für richtig halten, auch wenn es sich nicht auszahlt, wenn keiner applaudiert  oder selbst dann, wenn sie dafür angefeindet werden
  • die an das Gute glauben, trotz aller Widrigkeiten
  • die Frieden stiften, im Kleinen wie im Großen

Auf diese Menschen, auf dich und auf mich, kommt es an, um den Frieden im eigenen Herzen, in unseren Beziehungen und in der Welt zu retten.

Maria Neuberger-Schmidt

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.